Maximilian-von-Welsch-Schule
Staatliche Realschule Kronach I
 
       

 

        Schule
     
     
        Eltern
     
     
        Schüler
     
     
        Aktivitäten
     
     
          
     
     

 

 

 

 

„Schüler unterrichten Lehrer“ - FÜPP in der 9a

„MINT im Museum“ war das Thema der fächerübergreifenden Projektpräsentation (FüPP) der Klasse 9a. Die Schüler hatten den Auftrag, Museen mit mathematischem, informationstechnologischem, naturwissenschaftlichem und technischem Bezug vorzustellen.

Eine Gruppe von Schülern besuchte jeweils in ihrer Freizeit das Flakonmuseum in Kleintettau, das Deutsche Schiefertafelmuseum in Ludwigsstadt, das Bayerische Brauereimuseum in Kulmbach, die Naturkundemuseen in Coburg und Bamberg sowie die Festung Rosenberg in Kronach. Durch Führungen erhielten sie einen Einblick in die Ausstellung und die museumspädagogische Arbeit des jeweiligen Museums.

Dabei stellten die meisten Schüler überrascht fest, dass Museumsbesuche sehr interessant und abwechslungsreich sein können. Ihre Eindrücke und Interviews hielten sie mit einer Kamera fest. Diese Filme wurden im Anschluss geschnitten, vertont und bearbeitet. Auch das Erstellen einer Präsentation über das Museum, mögliche Übernachtungen und andere Freizeitaktivitäten in der näheren Umgebung waren Teil ihrer Aufgabe.

Am 8. Mai fuhr die Klasse gemeinsam nach Neuenmarkt-Wirsberg in das Deutsche Dampflokomotivmuseum und nahm an einer Führung durch deren Ausstellungsräume teil.

Danach war es endlich soweit. Die Präsentationen und die Filme wurden im Rahmen einer Lehrerfortbildung vor Lehrern anderer Schulen vorgestellt. Diesmal war es umgedreht, die Lehrer waren die Schüler in den Bänken und die Schüler waren die Lehrer an der Tafel. Dieser Rollentausch war für die meisten Schüler sehr aufregend.

Am Ende dieses Vormittages waren sich die Schüler und die Teilnehmer der Weiterbildung einig, dass die Präsentationen sehr gut gelungen waren. Ein gemeinsames Weißwurstfrühstück der Klasse mit allen Lehrern unserer Schule, die ihre Arbeit unterstützt haben, rundete das Projekt ab.   

(I. Rost u. D. Eilers)